Drei Pflichtspiele nach dem Re-Start, sieben Punkte auf dem Konto: Der SB Chiemgau Traunstein ist nach der langen Corona-Zwangspause in der Fußball-Landesliga Südost hervorragend aus den Startlöchern gekommen. Im Nachholspiel beim SV Erlbach am Dienstagabend gab’s nun den zweiten Erfolg hintereinander. Die Truppe von Rainer Elfinger feierte nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den TSV Waldkirchen und dem 3:2 in Töging nun einen 2:1-Sieg im Holzland.

Doch trotz der starken Ergebnisse in den vergangenen Wochen nimmt der Coach noch keine Glückwünsche für den Klassenerhalt entgegen. »Zu den drei Punkten in Erlbach lasse ich mir gerne gratulieren. Aber, um in dieser verrückten Liga ganz sicher zu gehen, werden wir noch drei weitere Punkte brauchen«, sagte Elfinger nach der Partie in Erlbach.

Dabei hat der SB Chiemgau nach 24 Spielen jetzt schon 43 Punkte auf dem Konto – und schaut man auf die Tabelle, dann mischen die Traunsteiner damit ganz oben mit. Aktuell ist man nämlich Tabellendritter und das punktgleich mit dem Rangzweiten VfB Hallbergmoos. Spitzenreiter TSV Eintracht Karlsfeld hat auch nur drei Punkte mehr auf dem Konto und hat sogar noch ein Spiel mehr absolviert als die Konkurrenz. Doch auch davon will Elfinger momentan noch nichts hören. »Ich bin da ganz realistisch«, ließ er sich zu keiner neuen Zielsetzung hinreißen. Weiterlesen>