• slider01
  • slider05
  • slider02
  • slider03
  • slider04
  • slider08
  • slider07
  • slider06

Es hat wieder nicht ganz gerreicht - 1:2 gegen die Löwen

Sebastian MayerEs ist wie verhext, nach der 1:2-Niederlage gegen die starken Löwen von 1860 München 2 gibt es allenGrund zum Hadern. So ist in der Anfangsphase Stefan Maui Mauerkirchner alleine auf den Münchner Torhüter zugelaufen. Dieser holte nach Ansicht viele Traunsteiner Zuschauer den Maui regelwidrig von den Beinen.

Statt Elfmeter und Rot ließ der Schiri weiterspielen. „Ich möchte auf diese Szene gar nicht näher eingehen. Es passt zu unserer Situation, da muss man drüber stehen“, so Trainer Stephan Schmidhuber. Auch die Großchance von Maximilian Probst mit dem Schuss an den Innenpfosten spiegelt das Geschehen der letzten Spiele wieder. Mit dem Halbzeitpfiff gelang dann den Gästen aus der Landeshauptstadt das 1:0. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Löwen immer mehr das Kommando. „Wir waren körperlich einfach K.O., das Spiel vom Dienstag in Heimstetten ist uns schon noch in den Knochen gesteckt“, gab Schmidhuber zu.

Weiterlesen ...

Mit Löwenmut gegen die kleinen Löwen

Pascal LegatKlappt die Wende zum Guten am Freitag (19Uhr) ausgerechnet gegen die „Kleinen Löwen?“ Nach dem 1:5 während der Woche in Heimstetten hat Coach Stephan Schmidhuber nur wenig Zeit gehabt, mit der Mannschaft zu arbeiten. „Ich habe eine intakte Mannschaft vorgefunden, die gleich voll mitgezogen hat“, so Schmidhuber im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt.

Nun möchte der 35-jährige möglichst schnell wie möglich seine eigene Philosophie ins Team einbringen. „Auch das ist aber ein Prozess, an dem wir hart arbeiten müssen“, so der Trainer. Vom Kader her kann Schmidhuber fast aus dem Vollen schöpfen. Fehlen wird Dominik Schlosser wegen einer Verletzung, hinter Franz Eyrainer steht noch ein kleines Fragezeichen. Im Tor steht Pascal Legat der wohl jetzt den Status der Nummer 1 inne hat.

Auch die Regionalliga-Reserve von 1860 hat in dieser Saison so seine Probleme. Zuletzt aber fleißig Punkte mit einem Sieg und zwei Unentschieden geholt. „Da kommt eine gut ausgebildete Mannschaft zu uns. Es ist aber auch Fakt, dass wir irgendwann Punkte holen müssen“, so Schmidhuber. So bauen die Verantwortlichen beim SBC auch auf die Unterstützung der Fans. Allgemeiner Tenor: „Wir wollen wieder eine Heimmacht werden.“

Text: SHu.
„Er ist bei Schmidhuber die Nummer 1 – Torhüter Pascal Legat“

1:5 in Heimstetten beim Einstand von Stephan Schmidhuber

Mauerkirchner HPMit 1:5 haben unsere Jungs das Gastspiel beim SV Heimstetten klar verloren. Damit ist es mit einem erfolgreichen Einstand unseres neuen Trainers Stephan Schmidhuber nichts geworden.

„Es war eine verdiente Niederlage, aber das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, meinte Schmidhuber im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt und gab zu, etwas mehr erwartet zu haben. Genau eine Trainingseinheit hatte er nach dem Rücktritt von Jochen Reil Zeit, mit der Mannschaft zu arbeiten. Beim Spiel in Heimstetten fehlte kurzfristig Dominik Schlosser, der sich beim Aufwärmen verletzt hat. Kapitän Patrick Schön fehlte im Kader gänzlich. Im Tor des SBC stand diesmal wieder Pascal Legat.

Das Spiel begann zunächst mit einem Pfostenschuss durch unser Team. Danach kam die Tormaschinerie der Hausherren ins Rollen. Zur Halbzeit führte Heimstetten 2:0. Im zweiten Abschnitt zeigten die Gastgeber weiter eine hohe Qualität. Leider nutzten unsere Jungs die durchaus vorhandenen Chancen nicht. Nur Stefan Mauerkirchner sorgte kurz vor Schluss für den Ehrentreffer. „Das Ergebnis ist bitter“, so unser sportlicher Leiter Stefan Hafner. Viel Zeit zum „Wunden lecken“ bleibt nicht, bereits am Freitag (19Uhr) kommt 1860 München2 in den Sportpark.

Text: SHu.
Bild: „Der Maui sorgte für den einzigen Treffer unseres Teams beim 1:5 in Heimstetten“

Stephan Schmidhuber soll es richten

Stephan Schmidhuber HPEs ist das Spiel 1 nach dem Rücktritt unseres Trainers Jochen Reil und zugleich auch die Feuerprobe für den neuen Coach Stephan Schmidhuber. Am Dienstagabend geht es für unser Team zum Nachholspiel zum SV Heimstetten um 19 Uhr.

Der Tabellendritte dürfte eine Herkulesaufgabe werden. „Es gibt einen Plan“, sagt Stephan Schmidhuber. Der 35-jährige hat am Samstag die Mannschaft übernommen und seitdem viele Gespräche mit den Spielern und vor allem mit den Leistungsträgern geführt. „Ich habe das Angebot schön gefunden, natürlich habe ich mir auch viele Gedanken darüber gemacht“, gibt der ehemalige Spieler vom SV Kirchanschöring zu. Bis zum Saisonende soll er den SB Chiemgau Traunstein auf alle Fälle trainieren. „Wir müssen das Saisonziel korrigieren. Oberstes Ziel ist der Klassenerhalt und dafür müssen wir erst mal vom Tabellenende weg.“

Schmidhuber, weiß, dass es der Sprung ins „Kalte Wasser“ ist. Interesse an der Bayernliga sei aber immer schon dagewesen. 2016 ist Schmidhuber am BFV-Nachwuchsleistungszentrum in Traunstein geworden. Er ist Inhaber der „Elite-Jugend-Lizenz“ des DFB und ist damit berechtigt, die A-Lizenz zu machen. „Viel ändern werde wohl nicht. Von den Gegentoren sind wir nicht so schlecht. Der Matchplan steht“, sagt Schmidhuber abschließend. Dann wünschen wir unserem Stephan ein glückliches Händchen bei seiner neuen und schweren Aufgabe.

Text: SHu.

Coach Jochen Reil tritt zurück

Trainer Jochen Reil zurückgetreten - offizielle Pressemitteilung des SB ChiemgauJochen Reil neu

Beim SB Chiemgau Traunstein, Aufsteiger der Fußball-Bayernliga Süd, ist Trainer Jochen Reil einen Tag nach dem 2:2-Remis im Heimspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing zurückgetreten. Der Coach des Tabellenletzten, der etwa zwei Jahre auf der Kommandobrücke stand und den Verein 2017 via Relegation in die 5. Liga geführt hatte, entschied sich zu diesem Schritt, "obwohl ich weiterhin die Rückendeckung vom Verein gehabt hätte", so Reil. Seinen Entschluss teilte er dem Traunsteiner Sportvorstand Manfred Wudy am Samstag offiziell mit. "Ich möchte meinen persönlichen Dank für das Vertrauen und die tolle Zeit aussprechen - er gilt allen Verantwortlichen, Helfern, Fans und vor allem meinen super Spielern", erklärte Reil.

Die Jungs hätten immer alles gegeben, meinte der Edlinger, "und das Verhältnis zu den Spielern ist für mich immer im Vordergrund gestanden und als absolut einmalig einzuordnen". Die Erfolge, die Reil ab der Team-Übernahme in der Rückrunde 2015/16 gefeiert hat - mit dem Aufstieg als Höhepunkt - seien in der Vereinsgeschichte einmalig - "und werden für mich immer einen besonderen Platz einnehmen".

Jetzt sei der Blick nach vorne gerichtet und man habe sich wegen der bisher guten Zusammenarbeit darauf verständigt, "dass ich in einer anderen verantwortungsvollen Position weiter dem Verein erhalten bleibe", so Reil. Wer sein Nachfolger wird, steht derzeit noch nicht fest. "An einer Regelung werde jedoch bereits intensiv gearbeitet. "Und wir werden hoffentlich zeitnah etwas verkünden können", hieß es seitens der Vorstandschaft des SB Chiemgau. Ihr nächstes Bayernliga-Punktspiel tragen die Traunsteiner bereits am Dienstag, 10. Oktober, um 19 Uhr beim SV Heimstetten aus (Nachholpartie).

Zum Leben zu wenig - zum Sterben zuviel. 2:2 im Heimspiel

Alexander SchlosserIst es ein Punkt zum Freuen oder ist es zum Hadern, weil der ersehnte Dreier nicht geklappt hat? 2:2 so der Endstand gegen die SpVgg Hankofen-Hailing.

Gleich in den ersten Minuten haben uns die Gäste kalt erwischt und sind 1:0 in Führung gegangen. Ein Treffer von Alexander Schlosser brachte kurze Zeit (8.) später den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit Hoffnung, nachdem Sebastian Mayer den Ball zum 2:1 im Netz der Spielvereinigung unterbrachte. Hankofen-Hailing dann aber mit der insgesamt zweiten Chance des Spiels gelingt der Ausgleich.

Torhüter Maximilian Tanzer nahm den Treffer selbstkritisch auf seine Kappe.“Leider haben wir es nicht geschafft, den Sieg einzufahren und den Vorsprung zu halten“, meinte Trainer Jochen Reil, der aber zum wiederholten Mal sein Team in Schutz genommen hat. Bereits kommenden Dienstag(19Uhr) steht für den SB Chiemgau das Nachholspiel beim SV Heimstetten auf dem Programm.

Text: SHu. Bild: Alexander Schlosser sorgte für das zwischenzeitliche 1:1.

Drei Punkte einheimsen und dann zum Oktoberfest

OktoberfestDas wäre der Idealzustand am Freitag für unsere Jungs – im Heimspiel (19Uhr) gegen die SpVgg Hankofen-Hailing drei Punkte und anschließend mit den Fans das Oktoberfest im Sportlerbräu feiern. „

Da müssen wir schon eine starke Leistung bieten und auch mal das nötige Glück haben“, sagt Coach Jochen Reil der unermüdlich weiter akribisch mit seinem Team arbeitet. „Vielleicht starten wir jetzt eine Aufholjagd, so weit sind wir vom rettenden Ufer nicht entfernt“, macht der Coach allen Mut. Gefordert sind in der schwierigen Zeit derzeit auch die Fans. Das Team ist für jede Unterstützung dankbar. Schließlich hat die Mannschaft eigentlich in jedem Saisonspiel bislang gezeigt, dass es auf Augenhöhe ist.

So auch am Feiertag beim 1:2 in Wolfratshausen, ehe zwei dumme Tore die Niederlage eingeläutet haben. Vom Personal her kehren Alexander Köberich und Alexander Schlosser wieder ins Team zurück. Bei Stefan Mauerkirchner reicht es wohl zu einem Kurzeinsatz. Fehlen wird Maximilian Bauer. Möglicherweise bahnt sich im Tor beim SBC ein Wechsel an. Die Gäste haben zuletzt ihr Heimspiel gegen Dachau mit 0:4 verloren und liegen auf einen Relegationsplatz. „Davon lassen wir uns nicht täuschen, die haben eine starke Mannschaft beisammen“, so Reil.

Text: SHu

Unsere Ausrüster

JAKO logo 300
ZIMMER 300

CHIEMGAUER 01/2017

SBC Flyer 2017 1

 

Hauptsponsoren

     
     
Swietelsky 175   Schaumaier
     

SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.

 

J. Schaumaier GmbH

 

 

 



Hautsponsoren BFV Nachwuchsleistungszentrum

         
kreiller   eberl   lampersberger

J.N. Kreiler Fachhandel

 

EBERL Spedition

 

Lampersberger GmbH

 

 


Exklusiv-Partner

stadtwerke   panzer
Stadtwerke Traunstein GmbH & Co. KG   Autohaus Hans Panzer GmbH
     
     
muschhauser   hofbraeuhaus
Murschhauser GmbH   Hofbräuhaus

 



Premium-Partner

kraehling

Baumann

kraehling

Krähling

kraehling

Gschwendner

kraehling

Wochinger Brauhaus

mittermaier

Schreinerei Mittermaier

axum

AXON VMZ

Schaffler

Ford Schaffler

 

tvp

TVP

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen