Nächste Spiele +++ +++ Bayernliga Süd: TuS Holzkirchen - SBC - Sam, 21.10.2017 14:00 Uhr +++ +++ Kreisklasse 4: SBC II - ASV Piding - Sam, 21.10.2017 15:00 Uhr +++ +++ C-Klasse 6: SBC III - DJK Nußdorf - Sam, 21.10.2017 17:00 Uhr +++ +++ U19 BOL: SBC - VfL Kaufering - Sam, 21.10.2017 19:15 Uhr +++
  • slider01
  • slider05
  • slider02
  • slider03
  • slider04
  • slider08
  • slider07
  • slider06

Gegen Schwabmünchen neue Serie starten

Der Jakob-Schaumaier-Sportpark soll wieder zur Festung werden. Am Samstag (18:30Uhr) wird der TSV SBC TanzerSchwabmünchen bei unserem Team gastieren. Die Gäste haben zuletzt mit 2:1 gegen Wolfratshausen gewonnen und rangieren in der Tabelle auf dem sechsten Platz. Zehn Punkte haben sie auf der Habenseite und an Selbstvertrauen mangelt es nicht. War doch nach dem letzten Spiel zu hören, mit dieser Leistung kann man mit jedem Team der Liga mithalten. Das haben unsere Jungs zuletzt nicht ganz geschafft.

In Neumarkt haben wir die dritte Niederlage in Serie kassiert. Was Trainer Jochen Reil positiv stimmt, sein Team hat mit dem Gegner mithalten können und ist kein Deut schlechter gewesen. „Unser Problem sind die groben Schnitzer bei den Gegentoren gewesen“, so die Analyse von Reil. Die Fehler hat er während der vergangenen Tage versucht abzustellen. Ob es klappt, wird sich am Samstagabend zeigen.

Einen Wechsel wird es im Tor geben. Nach seiner Roten Karte in Neumarkt ist Pascal Legat gesperrt. Dafür wird Maximilian Tanzer sein erstes Pflichtspiel von Anfang an bestreiten. „In Neumarkt hat er seine Sache nach der Einwechslung gut gemacht“, so das Lob des Trainers.

Text: SHu./Foto: Wirth: "Maximilian Tanzer wird gegen Schwabmünchen als Nummer 1 im Tor stehen"

Dumme Abwehrfehler führen zur Niederlage in Neumarkt

Mit einer bitteren 1:3-Niederlage sind unsere Jungs vom Gastspiel beim ASV Neumarkt nachhause gekommen. Bedingt durch drei Aussetzer Pascal Legatin der Hintermannschaft jeweils bei den Gegentoren hat es nicht zu einem oder drei Punkte gereicht. Besser sind die Hausherren auf keinen Fall gewesen. Vor allem nicht bis kurz vor der Pause, da ist der SBC das bessere Team gewesen. Folgerichtig auch die 1:0-Führung durch Maximilian Probst. In der Folge hatte Stefan Mauerkirchner weitere Treffer auf dem Schlappen.

In der 41. Minute dann aber Elfmeter für den ASV, der führte zum 1:1 und kurz vor dem Pausenpfiff die „kalte Dusche“ mit dem 2:1 der Gastgeber. In der zweiten Halbzeit trifft Franz Eyrainer zunächst die Latte. Knüppeldick kommt es in der 70. Minute. SBC-Goaly Pascal Legat greift zur Notbremse. Der Schiedsrichter schreitet zur Doppelbestrafung und zückt Rot für Pascal und gibt Elfmeter. Damit zieht Neumarkt auf 3:1 davon.

In der Folge gibt es noch einige gute Chancen für den ASV. Für uns bleibt eine bittere und vor allem überflüssige Niederlage. "Wir müssen die Fehler abstellen, das wissen auch die Spieler", so Trainer Jochen Reil. "Die Niederlage ist unglücklich gewesen. Wir müssen schauen, dass wir auf 100 Prozent kommen. Die Bayernliga ist halt eine andere Nummer als die Landesliga", so der Coach weiter.

Kommenden Samstag (18:30Uhr) geht es gegen Schwabmünchen im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark. Da müsste ein „Dreier“ her, sonst siedelt man sich da in Tabellenregionen an, die man eigentlich vermeiden wollte.

Text: SHu / Bild: Pascal Legat ist wegen einer Notbremse vom Platz geflogen

Abschütteln und frohen Mutes nach Neumarkt

„Wir haben das Spiel abgehakt, natürlich haben wir am Sonntag noch einmal viele Gespräche zum 1:6 gegen DachauSebastian Mayer geführt“, sagt unser Trainer Jochen Reil bevor es zum Punktspiel (Di, 17 Uhr) zum TSV Neumarkt geht. „Ich habe auch mit Max Bauer über seine überflüssige Gelbrote Karte gesprochen und es ist alles ausgeräumt“, berichtet der Coach weiter. Bereits am Samstag hat er den ASV Neumarkt beim 2:2 in Wolfratshausen beobachtet. „Ein gutes Team, das heißt wir müssen wieder am Limit spielen. Das müssen wir aber in der Bayernliga in jedem Spiel“, meint Reil.

Seiner Linie wird er weiter treu bleiben und es wird auch nichts hinterfragt und fügt in seiner typischen Art hinzu: „Es gibt keinen Grund auszuflippen.“ Auf vereinzelte Pfiffe zur Halbzeit gegen Dachau angesprochen meint er: „Das sind nur wenige gewesen. Ich denke unsere Fans stehen hinter uns.“ So hat er am Sonntag das Team intensiv trainieren lassen.

Von einem Straftraining wollte er aber nicht sprechen. „Alles im grünen Bereich, ich bin für das Spiel in Neumarkt zuversichtlich.“ Fehlen wird allerdings Sebastian Mayer. Er hat sich im Spiel gegen Dachau beim Zusammenprall mit einem Gegenspieler doch erheblicher verletzt als zuletzt angenommen.

Text: SHu. Bild: „Er fehlt in Neumarkt, Sebastian Mayer hat sich gegen Dachau verletzt“

TSV Dachau schockt mit 6:1 den SBC und seinen Anhang

Das muss erst einmal verdaut werden. Mit 1:6 hat unser Team im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark gegen Mauerkirchner Stefanden TSV Dachau verloren. Bereits zur Pause sind die Gäste mit 4:0 in Führung gelegen. „Das ist eine bittere Niederlage die wir aber verdauen werden“, so Trainer Jochen Reil nach dem Spiel. Da ist es vielleicht sogar ein Vorteil, dass der SBC bereits am kommenden Dienstag (17Uhr) in Neumarkt antreten muss. Mut macht Reil das Auftreten seines Teams in der zweiten Halbzeit. Da hat es eine sichtbare Leistungssteigrung gegeben. Stefan Mauerkirchner sorgte mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:4. Danach hatte er zwei weitere gute Chancen um das Ergebnis erträglicher zu gestalten.

Dummerweise holte sich in dieser starken Phase unserer Jungs Max Bauer die Gelbrote Karte ab. „Das hat uns die Moral schon etwas genommen. Da muss ich mit dem Spieler auch noch einmal intensiv darüber reden“, kündigte Reil an. Schließlich hat Bauer in dieser Saison bereits gegen Landsberg vorzeitig den Platz verlassen müssen. Damals hat das Team den 2:1-Sieg aber nachhause bringen können. In der Schlussphase kam Dachau am Freitagabend im gut besuchten Sportpark (750 Zuschauer) zu zwei weiteren Toren. „Schade, wir waren wirklich auf einen guten Weg, dass Ergebnis für uns positiver zu gestalten“, meinte Reil.

In seiner Gesamtbewertung wollte er aber den bisherigen Weg seines Teams nicht in Frage stellen. „Was wir bisher alles erreicht haben, ist toll. Das wird dieses eine Spiel jetzt nicht ändern. Wir sind hingefallen und stehen jetzt wieder auf“, so der Coach in seiner typisch kämpferischen Art.

Text: SHu. Foto: „Stefan Mauerkirchner sorgte für das einzige Tor seines Teams beim 1:6 gegen den TSV Dachau“

Gegen Dachau eine neue Serie starten

„Wir haben diese Woche viel gesprochen und alles analysiert, die Niederlage in Ismaning haben wir abgeschüttelt“, so 01 Neuzugang SBCunser Trainer Jochen Reil vor dem Spiel gegen den TSV Dachau am Freitag (19Uhr) im Jakob Schaumaier Sportpark. Zuletzt hat unsere Truppe nach einer tollen Serie in Ismaning mit 0:1 nach langer Zeit wieder eine Niederlage kassiert. Unglücklich, wie es manch neutraler Betrachter des Spiels gesehen hat. „Jetzt es daran, dass wir wieder durchstarten“, gibt sich Reil gegen seinen Ex-Club kämpferisch.

Beim TSV Dachau hat er damals seine Fußballschuhe an die Wand gehängt. Diesmal wird die Freundschaft und Sympathie allerdings für neunzig Minuten ruhen. Vom Personal her kann Reil fast aus dem Vollen schöpfen. Stefan Mauerkirchner und Dominik Schlosser holen ihren Trainingsrückstand von den Verletzungen aus der Vorbereitung immer mehr auf. Libor Shabani wird nach seiner privaten Pause zuletzt ebenfalls wieder im Kader stehen.

Diesen hat Reil während der Woche auf 18 Spieler reduziert. „Ich habe mit allen Spielern darüber gesprochen“, erklärt Reil und fügt hinzu: „Ich werde immer wieder auch den Blick auf die U19 haben, dort tummeln sich ein paar richtige Talente. Sorgen auf diesem Niveau hätte der TSV Dachau gerne. Das Team von Trainer Fabian Lamotte hat erst drei Punkte auf der Habenseite und rangiert auf dem 17. Platz.

Text: SHu. Bild: "Nach einer kurzen Auszeit kann Jochen Reil wieder auf Libor Shabani bauen"

Jetzt hat es uns erwischt - erste Saisonniederlage

Nun hat es auch unseren SB Chiemgau Traunstein erwischt – mit 0:1 beim FC Ismaning hat es die erste Probst FCISaisonniederlage gegeben. Nach dem Spielverlauf eigentlich überflüssig, schließlich hatten unsere Jungs ebenfalls einige guten Chancen. Vor allem Maximilian Probst kurz vor der Halbzeit. Die Hausherren entpuppten sich als ein technisch versierter und spielstarker Gegner.

Unser Team versuchte es mit der seit Monaten erfolgreichen Taktik, heißt zunächst mal schauen dass die „Null“ steht. Das gelang auch bis zur 83. Minute. Diesmal ist es dem Gegner gelungen, was eigentlich die Stärke des SBC ist, ein Tor in der Schlussphase. Nun heißt es „Mund abwischen“ und am kommenden Freitag (19Uhr) gegen den TSV Dachau wieder Vollgas zu geben.

Text: SHu. - Foto: H. Wirth
"Er hatte kurz vor der Halbzeit das 1:0 für den SBC auf dem Fuß, Torjäger Maximilian Probst"

Unsere Ausrüster

JAKO logo 300
ZIMMER 300

CHIEMGAUER 01/2017

SBC Flyer 2017 1

Unsere SponsorenBitte besuchen Sie auch unsere Sponsoren

Swietelsky 175 Schaumaier 175