Nächste Spiele +++ +++ U19 BOL: SBC - TuS Holzkirchen - Mit, 20.09.2017 19:30 Uhr +++ +++ Kreisklasse 4: SBC II - FC Bischofswiesen - Sam, 23.09.2017 15:00 Uhr +++ +++ U19 BOL: SBC - TSV Au i. d. Hallertau - Sam, 23.09.2017 19:15 Uhr +++
  • slider01
  • slider05
  • slider02
  • slider03
  • slider04
  • slider08
  • slider07
  • slider06

Und täglich grüßt das Murmeltier - 0:1 gegen das Schlusslicht

Es ist wie verhext, unsere Jungs haben einfach das Pech gepachtet oder das Glück verloren. 0:1 hat unserJochen Reil neu SBC das zum Schicksalsspiel hochstilisierte Spiel gegen den TSV Kornburg verloren.

Neben guten Ansätzen zeigte das Team wie immer einen motivierten Auftritt in dem auch wieder eine Reihe von Chancen herausgespielt worden sind. Letztendlich nutzten allerdings die Gäste in der 80. Minute mit einem zugegeben tollen Tor die Chance zum 1:0. Coach Jochen Reil wird allerdings weiter an seiner Linie festhalten. „Ich werde meinen Standpunkt gegenüber den Spielern nicht ändern. Ich glaube an das Team. Persönlich werde ich meiner Linie treu bleiben. Jeden einzelnen Spieler werde ich in seiner Form schätzen, respektieren und unterstützen“, so der Coach. „Nichts was einmal existiert, verschwindet“, fügte Reil hinzu.

So kommt ihn das spielfreie nächste Woche in der Bayernliga ganz gelegen. „Wir können einige Blessuren ausheilen und einige Spieler sind dann in zwei Wochen gegen Pullach wieder da.“ Vor allem auf Alexander Köberich, Maximilian Bauer und Franz Eyrainer sowie Sebastian Mayer liegt die Hoffnung. „Wir werden unseren Weg weitergehen und ich bin überzeugt, dass das Glück zurückkommt und wir wieder punkten werden“, so der Trainer optimistisch.

Text: SHu. Bild: Coach Jochen Reil wird seinen Weg weiter fortsetzen - er glaubt an sein Team"

Hier der Bericht von Christian Settele vom Trostberger Tagblatt:

Rohrackers Traumtor entscheidet das Kellerduell SBC unterliegt dem TSV Kornburg nach Seitfallzieher des Ex-Profis mit 0:1 – Reil-Elf nun spielfrei

Der SB Chiemgau Traunstein hat seinen Negativtrend auch im Kellerduell der Fußball-Bayernliga Süd gegen den TSV Kornburg nicht stoppen können: Die Truppe des ehemaligen Bundesliga-Profis Herbert Heidenreich (früher 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach) entführte mit einem glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg die Punkte aus dem Jakob-Schaumaier-Sportpark.  Somit verlor das Ensemble von Trainer Jochen Reil sieben der letzten acht Partien und sitzt vorerst mal im Tabellenkeller fest.

Nächste Woche können die Traunsteiner erneut  nicht punkten weil sie spielfrei sind, danach kommt  der aktuelle Spitzenreiter SV Pullach in die Große Kreisstadt (Freitag,  29. September, 19 Uhr). Man muss also gar nicht erst näher erläutern, dass diese 5. Liga kein Honiglecken für  die Mannen um Kapitän Patrick Schön ist. „Ins Spiel gegen Pullach können wir wenigstens ohne Stress gehen“, so SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, „vielleicht ist es ja ganz gut, dass wir jetzt zwei Wochen Pause haben, dann kriegen unsere Jungs hoffentlich die Köpfe frei.“

Das Tor des Tages fiel in der 81. Minute durch einen Wahnsinns-Treffer von Dominik Rohracker, der schon bei vier Vereinen in der 3. Liga  unterwegs war (FC Bayern II, SpVgg Unterhaching, SV Sandhausen, SV Elversberg). Nach einem schnell ausgeführten Freistoß nahm er eine Flanke von der linken Seite per Seitfallzieher und ließ mit seinem Hammer Keeper Pascal Legat nicht den Hauch einer Chance (81.). Die Extraklasse dieses Ex-Profis, der auch sonst einen starken Auftritt hinlegte, machte also am Samstagabend vor 490 Besuchern den Unterschied. „Doch dieses Tor ist wie aus dem Nichts gefallen, und wir waren ja die klar dominante Mannschaft und hatten – abgesehen von einer guten Kornburger Phase Mitte der zweiten Halbzeit – die Sache weitestgehend unter Kontrolle“, analysierte Mallmann. Und die Gastgeber hatten auch die  besseren Tormöglichkeiten, „doch unseren Spielern fehlt momentan einfach das Selbstverständnis, um die Dinger auch zu machen“, erklärt der SBC-Pressemann, „wir brauchen einfach wieder mal ein positives Ergebnis, um  aus dieser Abwärtsspirale rauszukommen.“

Schon beim ersten Traunsteiner Angriff war Maxi Probst allein durch, schoss jedoch knapp am Kasten von Simon Kunze vorbei. Nach einer Ecke  war es Faruk Zeric, dessen Schuss von den Gästen gerade noch abgeblockt werden konnte (9.). Und nachdem der TSV verletzungsbedingt auswechseln  musste – keine Fremdeinwirkung  bei Pawel Kowal – war es Florian Marchl, dem bei einer schönen Dreifach-Aktion das nötige Quäntchen Glück im Abschluss fehlte. Sein erster Versuch wurde geblockt, den zweiten machte Kunze unschädlich, und im dritten Anlauf ballerte der frühere Neukirchner übers Tor (33.). Szenenapplaus!

Auch nach dem Seitenwechsel machte die Reil-Elf gleich mächtig Druck, doch Abschlüsse von Stefan Mauerkirchner, Andi Maurer und Patrick Schön brachten nicht den ersehnten Führungstreffer. Es folgte die stärkste Phase der Mittelfranken, wobei TSV-Fadenzieher Rohracker immer wieder seine Gefährlichkeit aufblitzen ließ.

Doch spätestens nach seinem spektakulären Treffer gaben die Traunsteiner wieder Vollgas und versuchten alles, um den Ausgleich zu erzwingen.  Klare Chancen konnten sie jedoch nicht mehr kreieren, so dass die  siebte Saisonniederlage nicht mehr abzuwenden war. „Da ist es uns  nicht mehr gelungen, kühlen Kopf zu bewahren“, kritisierte Mallmann.

Am kommenden Wochenende steht nun statt Fußball die kirchliche Trauung von Alex Schlosser an, und ab dem Pullach-Spiel will der Liga-Neuling dann endlich wieder in die Spur finden.

SB Chiemgau Traunstein:  Legat, Zeric (ab 82. Willberger), Alexander Schlosser, Dominik Schlosser, Schön, Probst, Maurer (ab 79. Samuel Schwarz), Daniel, Marchl, Shabani, Mauerkirchner.

TSV Kornburg: Kunze, Klier, Betsi Mbeetssi, Ruziski, Bozic (ab 87. Takmak), Kevin Schwarz, Kowal (ab 22. Pasko), Eberhardt, Kontodimos (ab 80. Schmidt), Rohracker, Kaya.

Schiedsrichter: Freund (SV Perlesreut). Zuschauer: 490. Tor: 0:1 Rohracker (81.).

Kellerduell im Sportpark für den SB Chiemgau

Die Situation der Tabelle in der Bayernliga will es so – unsere Jungs stehen am Samstag (18:30 Uhr) im Maxi Bauer HPJakob Schaumaier Sportpark vor einem Kellerduell. Zu Gast ist der Träger der roten Laterne, der TSV Kornburg.

„Wir haben während der Woche intensiv trainiert und ich habe viele Gespräche geführt. Nun hoffen wir auf ein Erfolgserlebnis“, so Jochen Reil. Unser Coach und das Team stehen trotz der Negativ-Serie fest zusammen. „Wir haben nur eine Ergebniskrise“, beschreibt es Reil und verweist auf die letzten Spiele in denen sein Team keineswegs das schlechtere Team gewesen ist. „Man muss auch mal die Entwicklung sehen. Von einem Relegationsplatz der Landesliga ist uns der Durchmarsch in die Bayernliga gelungen.

Auch da haben wir bereits bewiesen, dass wir konkurrenzfähig sind.“ Nun muss eigentlich nur noch die Verwertung der Chancen klappen und die Schwächen bei Standards beseitigt werden. Klingt einfach, wird aber auch heute eine Herkulesaufgabe. Verzichten muss Reil erneut auf die Abwehrrecken Xandi Köberich (Urlaub) und Maximilian Bauer (Privat verhindert). Franz Eyrainer muss wegen muskulärer Probleme passen. Einsatzbereit dürften dagegen wieder Linor Shabani und Florian Marchl sein.

Daniel Wilberger könnte ebenfalls ein Comeback feiern. Kornburg hat zuletzt ein beachtliches 0:0 gegen Kottern erreicht. Ein Sieg für unsere Jungs wäre heute also sehr wichtig. Darum sollten möglichst viele Fans in den Sportpark am Samstagabend kommen um unser Team zu unterstützen.

Text: SHu.Bild: "Auf ihn muss das Team gegen Kornburg verzichten, Maximilian Bauer"

Ein "Alter Bekannter" soll mit helfen

Der SB Chiemgau Traunstein wird möglicherweise Zuwachs in seinem Sportbeirat bekommen. Das hat uns ManfredWudyder Vorstand Sport des Vereins, Manfred Wudy mitgeteilt. Stefan Hafner soll mit seiner Erfahrung den Verein in Zukunft unterstützen. Der 51-jährige ist in der Fußballszene kein unbeschriebenes Blatt.

Er war Junioren-Nationalspieler in der U16 und U18 und hat als Profi unter anderem bei 1860 München gespielt. Als Trainer hat er sich unter anderem einen Namen beim 1. FC- und ESV Traunstein sowie beim SV Kirchanschöring gemacht. „Ich bin angefragt worden, ob ich beim SBC mithelfen kann und ich habe zunächst mal zugesagt“, so Hafner der seit mehreren Jahren im Fußball nicht mehr tätig gewesen ist, „Ich schaue mir das jetzt zunächst in Ruhe an und werde dann sehen, wo ich helfen kann.“

Er betont, dass er nicht vorhat, irgendjemand einen Job wegnehmen zu wollen. Auch Wudy hat bekräftigt, dass Hafner sich alles zunächst anschauen wird. „Mit seiner Erfahrung kann er uns sicher helfen“, so der Vorstand Sport. Er und Hafner bescheinigten übrigens auch SBC-Trainer Jochen Reil eine gute Arbeit. „Über seine Position gibt es keine Diskussionen“, so Wudy.

Text: SHu. "Wudy will den Sportbeirat weiter stärken"

Nach 0:1 in Augsburg keine Unruhe beim SBC

Nach der wieder äußerst unglücklichen Niederlage unseres Teams beim 0:1 bei Schwaben Augsburg hat sich nun SBC-Fußball-Trifellner ReilAbteilungsleiter Lou Trifellner zu Wort gemeldet. Er hat das Spiel am Samstag vor Ort gesehen.

„Wir waren auf alle Fälle gleichwertig so wie in den vielen Spielen zuvor auch. Leider haben wir derzeit kein Glück. Außer gegen Dachau (1:6) hat uns niemand bisher in der Bayernliga vorgeführt. Wir haben immer mitgespielt und haben uns manchmal durch dumme Fehler um unseren Erfolg gebracht.“ Deswegen sieht Trifellner auch keinen Grund, als Verantwortlicher der Fußball-Abteilung in Panik zu verfallen. „Wir bleiben ruhig, ich bin überzeugt, dass wir bald das Ruder herumreißen. Die Moral der Mannschaft ist hervorragend. Die Jungs kämpfen und hauen sich rein.“

Darum lässt Trifellner auch keine Diskussionen um Trainer Jochen Reil aufkommen. „Er macht einen tollen Job und er erreicht auch die Mannschaft. Für das was teilweise auf dem Platz passiert, kann er nichts. Wir Verantwortlichen vom SB Chiemgau Traunstein stehen mit Jochen zusammen und er ist und bleibt unser Trainer“, bekräftigt Trifellner nachdem von den letzten sechs Spielen fünf verloren gegangen sind. „Die Bayernliga ist halt auch ein ganz anderes Kaliber als vergangene Saison die Landesliga“, so der Fußballboss abschließend.

So hat unser Team gestern in Augsburg wieder die Partie offen, teilweise sogar überlegen gestaltet. Die Augsburger wären mit einem Punkt hochzufrieden gewesen, hat es geheißen. Leider ist durch einen dummen Fehler in der 89. Minute der Gegentreffen passiert. „Wir haben echt gut gespielt. Man kann den Jungs nur Kleinigkeiten vorwerfen. Das ist wirklich schade“, meinte Reil nach dem Spiel.

Text: SHu. Bild: "Lou Trifellner mit Bekenntnis zu Trainer Jochen Reil - es gibt keine Unruhe und Panik beim SBC"

Auf gehts zu den Schwaben nach Augsburg

Für unseren SB Chiemgau Traunstein geht es am Samstag (15 Uhr) zu Schwaben Augsburg. Ein wichtiges Spiel für Jochen Reil neuden SBC, schließlich steht das Team von Jochen Reil mittlerweile auf einen Relegationsplatz. Derzeit ist das Tabellenbild sehr eng.

Die Augsburger haben vier Zähler mehr auf dem Konto und stehen im vorderen Tabellendrittel. Da, wo der SBC auch gerne stehen würde. „Wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht“, so die Analyse von Reil nach dem 1:2 zuletzt gegen Kottern.

Nun müssen all diese kleinen und etwas größeren Nachlässigkeiten abgestellt werden. Reil fordert von seiner Mannschaft konzentriertes und sachliches weitermachen. Nachdem das Team in dieser Woche im Training Vollgas gegeben hat, geht es mit Zuversicht nach
Augsburg.

Zum Spiel auch noch ein paar Informationen ganz aktuell von unserem Coach Jochen Reil:

Nicht spielen werden Franz Eyrainer (verletzt) und Alexander Köberich (Urlaub), Linor Shabani hat zuletzt etwas Probleme mit dem Knie gehabt und Maximilian Probst ist etwas krank gewesen, werden aber wohl auflaufen. Wieder fit ist Kapitän Patrick Schön.

Reil hat betont, dass die Standards besser verteidigt werden müssen. Auf die Zuordnungen soll mehr geachtet werden und wir sollten aufhören, Geschenke zu verteilen. Auf alle Fälle ist die Moral der Mannschaft intakt. „Wir sind in allen Spielen immer wieder zurückgekommen und haben unsere Chancen gehabt, das stimmt mich zuversichtlich“, so der Coach- „Ich sehe unseren guten Ansätze und es sind noch sehr viele Punkte zu vergeben.“

Text: SHu. Bild: "Jochen Reil arbeitet weiter am Feinschliff seines Teams

Bitteres 1:2 gegen den TSV Kottern für unseren SBC

Es war die letzte Aktion im Spiel unserer Jungs gegen den TSV Kottern. Maximilian Probst setzt einen Freistoß Michal Mazur HPschön aufs Tor, allerdings lenkt der Goaly den Ball an den Pfosten. Damit war die 1:2-Niederlage besiegelt. Zunächst hatte das Spiel mit über 30 Minuten Verspätung begonnen. Die Gäste standen bei der Anreise im Stau. Trotzdem hatte Kottern vor 540 Zuschauern den besseren Start. Nach zwei Minuten stand es 0:1. Stefan Mauerkirchner gelang in der 28. Minute der Ausgleich.

Die Gäste zeigten sich als abgezockte Mannschaft und gingen in der zweiten Halbzeit mit 2:1 in Führung. Zuvor hatte Maximilian Probst alleine vor dem Tor einen Kopfball über das Tor gesetzt. Eine 100-Prozentige Chance die da unser Torjäger vergab. „Ich glaube an das Team und wir werden sicher für unseren Aufwand schnell wieder belohnt werden“, meinte SBC-Coach Jochen Reil nach dem Spiel. „Sicherlich wäre heute mehr möglich gewesen. Nach dem 0:1 hat die Einstellung und taktische Umsetzung gepasst.

Allerdings müssen wir Situationen wie beim zweiten Tor robuster und klarer verteidigen.“ Reil sah im Spiel gegen Kottern sogar einen weiteren Schritt vorwärts. „Schlechte Phasen gehen vorbei, wenn wir ruhig, konzentriert und sachlich weiter arbeiten.“ Vollgas im Training und dann geht’s nach Augsburg.“

Text: SHu.
Bild zeigt Neuzugan Michal Mazur
geb 22.09.1993 in Glogow , Polen
Spielte zuletzt bei MKS ODRA Scinawa
Position: linker Außenverteidiger
Er kam durch seine Lebensgefährtin (Traunsteinerin) nach Traunstein

Unsere Ausrüster

JAKO logo 300
ZIMMER 300

CHIEMGAUER 01/2017

SBC Flyer 2017 1

Unsere SponsorenBitte besuchen Sie auch unsere Sponsoren

Swietelsky 175 Schaumaier 175